App-Review: Ten Percent Happier

Wie verspro­chen, der Review meines zwei­ten und viel­leicht auch zweit­lieb­sten Meditations-Apps – Ten Percent Happier von und mit Dan Harris. Welches meine lieb­ste App ist, lass’ ich noch unbe­ant­wor­tet. Übrigens ist Dan Harris weder verwandt noch verschwä­gert mit Sam Harris.

Auf die App bin ich über­haupt erst via Buch und dem gleich­na­mi­gen Podcast gestol­pert. Für Dan Harris, der nach ein paar Afghanistan- und Iraq-Einsätzen als TV-Mann, dem Adrenalin und danach dem Kokain verfal­len war, fand unter ande­rem durch Meditation zurück in ein norma­le­res, besse­res Leben. Auf die regel­mäs­si­gen Fragen zu seinem Lebenswandel und ob die Meditation, ihn wirk­lich geret­tet und gar zu einem glück­se­li­gen Menschen gemacht hat, lautete seine Antwort jeweils: Nicht ganz, aber mit Sicherheit 10% glück­li­cher.

Ich lese auch Bücher. Dieses hatte ich schnell durch. Du kannst es gerne haben. Schreib mir und es gehört dir. 🙌


Vom Buch zum Podcast zum App

Ten Percent Happier hat mich echt über­rascht. In der App findest du nicht nur zahl­rei­che Meditationen u.a. von Joseph Goldstein, Sharon Salzberg und vielen mehr. Es sind auch eine breite Auswahl an Themen und Motiven abge­deckt.

Eine Meditations-App mit allem Drum und Dran

Wenn du die App das erste mal star­test, fragt ein Assistent deine Motive und Präferenzen ab. Dann stellt dir die App ein klei­nes Einführungsprogramm zusam­men. Hier ein paar Screenshots aus der App.

Mit Fernsehteam im «Wandering Retreat»*

Speziell an der App sind auch die klei­nen Serien mit Dan Harris, in welchen er – beglei­tet von einem Kamera-Team – Menschen inter­viewt oder gar auf einen Campingausflug mitnimmt. Von der profes­sio­nell produ­zier­ten Real Life Doku, in welchen er wiederum einzelne Meditations-Sessions abhält, ist der Übergang zu diesen dann auch flies­send. Der Screen geht von Film auf Schwarz und dann erscheint einfach der Meditations-Timer auf dem Display. So kannst dieser gleich beiwoh­nen und mitma­chen. Echt raffi­niert.

*Das «Wandering Retreat», das bei Mönchen gerne ein paar Jahre dauern kann, stellt sich bei ihm als Mindful Camping im Wald heraus ☺️ 

Quite a Bang Calm for the Buck

Alles in Allem ein gutes Paket für weni­ger als 100 Dollar im Jahr. Obacht beim 7‑Tage Trial. Der wandelt sich nämlich gleich in ein Jahresabo um. Dies lässt sich vermei­den, wenn du in den Abo-Einstellung deines App-Store-Accounts die Verrechnung auf monat­lich stellst, bevor der Trial abläuft. So zahlst du irgendwo in der Region von 13 Dollar oder so im Monat.

Alle nöti­gen Links und Infos zur App, Buch und dem Podcast findest du hier auf der Webseite von Ten Percent Happier.

Inhalte: Viele geführte Meditation und Inhalte zu aller­lei Themen und Motiven von verschie­de­nen Coaches und Sprechern.
Techniken und Einflüsse: Mindfulness Meditationen uvm.
Kleine Extras: Die Real Life Doku-Serien mit Dan Harris
Sprachen: Englisch
Kosten: etwa CHF 15/​Monat oder CHF 105/​Jahr

Auch wenn Dan und Sam Harris (dessen Waking Up App-Review übri­gens hier) kaum entfernt verwandt sind, lern­ten sich die beiden schon vor länge­rer Zeit kennen und schät­zen. Zwischen ihnen gibt es auch schon zahl­rei­che Gespräche, wie dieses hier:

Diese Panik-Attacke vor Millionen Live-Zuschauern auf ABC war übri­gens der Auslöser für alles:

Als näch­stes (in ca. 2–3 Wochen) schreibe ich über die näch­ste App. Ich weiss noch nicht genau, ob es Headspace oder eine deut­sche App wie 7mind sein wird. Was meinst du? Willst du nicht verpas­sen? Dann abon­niere gleich meinen Newsletter da unten 👇.

Übrigens: Ein paar Warnhinweise zum sinn­vol­len Gebrauch von Meditations-Apps habe ich hier verfasst 😉.