Yoga Nidra

Yoga Nidra, mehr als ein erholsames Nickerchen

Nidra steht für Schlaf. Nun was hat Yoga mit schla­fen zu tun? Yoga Nidra ist eine geführte Meditation, bei der du einfach da liegst, deinen Körper, Geist, Gefühle, Energie ganz sanft ansteu­erst und beob­ach­test. Dabei kann es passie­ren, dass du kurz «abtauchst». Wohin? Finden wir es heraus…

Yoga gibt es in zahl­rei­chen Geschmacks- und Stilrichtungen und genauso viel­fät­lig ist das Feld der Meditationstechniken und Motive. Im Yoga Nidra verbin­den wir die wahr­schein­lich einfach­ste Pose mit einer sehr einfach zugäng­li­chen, geführ­ten Meditation. Du legst dich nämlich einfach für gute 30 Minuten hin und begiebst dich durch eine geführte Reise durch Körper und Geist. 

Yoga Nidra mal ausprobieren

Ich habe dir hier eine Session zum auspro­bie­ren als MP3. Einfach E‑Mail-Adresse ange­ben und du die kriegst auto­ma­tisch ein E‑Mail mit dem Link.

Der Effekt von Yoga Nidra

Yoga Nidra bedient sich verschie­de­nen Achtsamkeits- und Visualisierungstechniken, alle mit dem Ziel den Körper und Geist zu entspan­nen, nahe dem Dämmerschlaf. Irgendwo zwischen wach und schla­fend schla­gen wir eine Brücke zum Unterbewusstsein.

Alleine die Entspannung hat einen heil­sa­men Effekt auf Stresspegel, Hormone, Blutdruck und vieles rund­herum. Die posi­ti­ven Affirmationen und das sanfte Beobachten und Ansteuern der Energien im Körper und auch Gefühle haben einen noch viel nach­hal­ti­gere Effekt. Nicht ohne Grund wird Yoga Nidra als proba­tes Mittel sogar bei Menschen mit PTBS angewendet.

Yoga Nidra unter­richte ich Online in Live-Sessions via Zoom oder inte­griere Elemente davon in Yin Yoga-Klassen. Davon gibt es auch Aufzeichnungen, die du dann wieder­ho­len kannst.